Uniklinik-Herzzentren kooperieren

by | Mar 6, 2024

Anhoren

Teilen

 

Die vier Herz­zentren der Unikliniken Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf schließen sich zum „Center of Cardiovascular Medicine“ zusammen. Vor allem die Forschung soll davon profitieren. 

 

Um Herzerkrankungen zukünftig effektiver zu behandeln, schließen sich ab sofort die Herzzentren der Unikliniken Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf zum „Center of Cardiovascular Medicine (CCM)“ zusammen. Ziel der Kooperation ist es außerdem, innovative Bildungskonzepte zu entwickeln und Forschungsergebnisse schneller in klinische Therapien umsetzen zu können. 

Mit gebündelten Kräften sollen darüber hinaus Patientengruppen schneller erreicht, gemeinsame Datenbanken genutzt und wegweisende Studien durchgeführt werden. Das neue CCM soll so Forschung, Lehre und Patientenversorgung nahtlos koordinieren und optimieren. „Mit dem CCM werden wir innovative Konzepte zur Aus- und Weiterbildung von Studierenden, Ärztinnen und Ärzten, Pflegenden und Forschenden entwickeln und einheitlich hohe Standards in der Bildung und Förde­rung unseres medizinischen und wissenschaftlichen Nachwuchses setzen“, sagte Malte Kelm vom Herzzent­rum der Uniklinik Düsseldorf.

Forschungskapazitäten zusammenführen

Übergeordnetes Ziel sei es, die Forschungskapazitäten der Unikliniken zusammenzuführen. Dadurch sollen bessere Behandlungsmöglichkeiten entstehen, die Patienten eine verlängerte Lebenserwartung und eine höhere Lebensqualität verschaffen können, fasst Stephan Baldus die Ziele des Zusammenschlusses zusammen. Baldus ist Direktor des Herzzentrums der Uniklinik Köln, welches in den ersten zwei Jahren die Leitung übernehmen wird. Anschließend soll der Vorsitz in den folgenden Jahren zwischen den Standorten rotieren. 

Einen weiteren Vorteil schaffe die Kooperation auch im Hinblick auf ihre Forschungsarbeit im internationalen Vergleich. Nikolas Marx, Direktor des Herzzentrums der Uniklinik Aachen, betont: „Forschung kann heute nur noch dann international wettbewerbsfähig sein, wenn sie multizentrisch ist. Genau deswegen haben wir das CCM gegründet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Milliardär übernimmt bayrische CDMO

Der Auftragsfertiger Aenova gehört ab sofort zur Kühne Holding. Die Investition sei eiin wichtiger strategischer Schritt betont man in der Schweiz.

EHDS passiert Europaparlament

Mit 445 Ja-Stimmen wurde der Europäische Gesundheitsdatenraum heute in Straßburg verabschiedet. Der BPI sieht die Forschung durch einen „europäischen Flickenteppich“ in Gefahr.  

Mit 445 Ja-Stimmen wurde der Europäische Gesundheitsdatenraum heute in Straßburg verabschiedet. Der BPI sieht die Forschung durch einen „europäischen Flickenteppich“ in Gefahr.  

Synbiotic übernimmt Ilesol

Die deutsche Industriehanf- und Cannabis-Unternehmensgruppe Synbiotic SE übernimmt den kroatischen Anbieter Ilesol Pharmaceuticals um Cannabis „made in EU“ zu stärken.

Die deutsche Industriehanf- und Cannabis-Unternehmensgruppe Synbiotic SE übernimmt den kroatischen Anbieter Ilesol Pharmaceuticals um Cannabis „made in EU“ zu stärken.