Umsatzplus bei Asklepios

by | May 23, 2024

Anhoren

Teilen

 

Auch die Zahlen für das erste Quartal der Asklepios Kliniken können sich sehen lassen. Dennoch glaubt der Vorstand, dass die Krankenhausreform Einfluss auf das Geschäftsjahr 2024 nehmen wird. 

 

Nach soliden Geschäftszahlen 2023 starten die Asklepios Kliniken ebenso positiv in das Geschäftsjahr 2024. Plus 5,4 Prozent an Umsatzerlösen im Vorjahresvergleich konnte die GmbH & CO. KGaA für das erste Quartal vermelden (1,4 Milliarden Euro). Der Personalaufwand erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in Folge von Tarifsteigerungen und Personalzuwachs um 49,6 Millionen Euro auf 974,5 Millionen Euro. Und auf genau diese gezielten und erfolgreichen Rekrutierungsmaßnahmen ist man bei Asklepios auch stolz. Die Personalaufwandsquote lag mit 68,9 Prozent auf Vorjahresniveau. Das Konzernzwischenergebnis EAT erhöhte sich im Vorjahresvergleich auf 18,5 Millionen Euro (2023: 9,2 Millionen Euro). 

 

„Die zufriedenstellende Entwicklung im ersten Quartal 2024 zeigt, dass wir trotz der herausfordernden Lage im deutschen Gesundheitswesen gut aufgestellt sind. Unsere langfristige Unternehmensstrategie und der unermüdliche Einsatz unserer Mitarbeitenden geben uns Anlass zu einem zuversichtlichen Ausblick für das restliche Geschäftsjahr”, betont CEO Marco Walker.  Diese Zuversicht teilt auch sein Amtskollege Joachim Gemmel, betont aber gleichzeitig, dass auch Asklepios von der Politik mit der bevorstehenden Krankenhausreform verlässliche und stabile Lösungen für eine gute Gesundheitsversorgung fordert.

 

Mit Blick auf das laufende Jahr, ist man sich bei Asklepios sicher, dass die Krankenhausreform das Geschäftsjahr maßgeblich prägen und auch Einfluss auf die Klinikgruppe nehmen wird. In diesem Zusammenhang setze sich Asklepios weiterhin für Entlastungen der Kliniken durch schnelle und effektive Maßnahmen der Regierung ein. Das erklärte Ziel der Gruppe für das Geschäftsjahr bleibt, das operative Ergebnis kontinuierlich zu steigern und damit mehr wirtschaftliche Flexibilität für den Ausbau der erstklassigen Gesundheitsversorgung in Deutschland zu erreichen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Behandlungsansatz bei Fettleber?

Ein Team der Heinrich-Heine-Universität hat einen neuen Ansatz im Kampf gegen die weitverbreitete Fettleber gefunden. Der Schlüssel ist das Signalmolekül SEMA3A.

PKV wirtschaftlich stabil

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform. 

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform.