Telemedizinanbieter steigt in Geschäft mit Abnehmspritze ein

by | May 21, 2024

Anhoren

Teilen

 

Der US-Anbieter Hims & Hers Health stellt gemeinsam mit einem Generika-Partner GLP-1-Medikamente selbst her und lockt Kunden so mit einem günstigen Monatspreis.

Der Hype um die sogenannten Abnehmspritzen in den USA geht in die nächste Runde. Nun verkündet der US-Telemedizinanbieter Hims & Hers Health seinen Kunden ab sofort Zugang zu den injizierbaren GLP-1-Medikamenten bieten zu können – und das mit Preisen ab 199 US-Dollar pro Monat in einem erschwinglichen Rahmen. Sicher und qualitativ hochwertig sei die Behandlung zur Gewichtsreduktion natürlich dennoch, wird extra betont. Doch nicht nur der Stoffwechsel der Kunden soll mit dem erweiterten Angebot zur Gewichtsreduzierung angekurbelt werden: Bis Ende 2025 will Hims & Hers Health den Umsatz in dem Segment auf über 100 Millionen US-Dollar steigern.

Partnerschaft mit Generikahersteller

Den deutlich günstigeren Preis im Vergleich zu den Markenprodukten Ozempic und Wegovy von Novo Nordisk erzielt Hims & Hers Health nach eigenen Angaben über eine Partnerschaft mit einem führenden US-Hersteller von Generika und 503B-Compounded-Injektionspräparaten. Die Injektionen werden von den Hims & Hers angeschlossenen Apotheken hergestellt und versandt. Sobald eine konsistente Versorgung durch den Apotheken-Großhandel gewährleistet ist, plant Hims & Hers, den Kunden auch Markenprodukte anzubieten und damit das Angebot über die derzeitigen oralen Medikamenten-Kits und die zusammengesetzten GLP-1-Injektionspräparate hinaus zu erweitern.

„Wir haben unsere Größe genutzt, um uns den Zugang zu einem der hochwertigsten Angebote an GLP-1-Injektionen zu sichern, die heute erhältlich sind. Wir geben diesen Zugang und diesen Wert an unsere Kunden weiter, die den höchsten Standard an klinischer Sicherheit und Wirksamkeit verdienen, um ihre Ziele zu erreichen, und wir tun dies auf eine sichere und erschwingliche Weise, die andere nicht bieten können”, verkündet Andrew Dudum, CEO und Mitgründer von Hims & Hers Health stolz.

Kassenschlager Abnehmspritze

In den USA sind laut amerikanischer Arzneimittelaufsicht etwa 70 Prozent der Erwachsenen im Land übergewichtig oder sogar fettleibig. Auch deshalb sind die GLP-1-Medikamente dort so beliebt. Die eigentlich für Diabetes-Patienten entwickelten Injektionen senken den Blutzuckerspiegel und zügeln damit auch den Appetit. Wirklich nachhaltig ist die Gewichtsreduktion damit nur vermutlich nicht, was die Abnehmspritzen für die Pharmaindustrie und nun auch Telemedizinanbieter Hims & Hers Health zu einem Kassenschlager macht: Das Gewicht bleibt unten, solange man die Spritzen setzt. Ansonsten sind die Patienten vermutlich schnell wieder in ihrer alten Spirale.

Dessen ist sich auch Hims & Hers Health Chief Medical Officer Dr. Patrick Caroll bewusst: „Wir wissen, dass Medikamente zur Gewichtsreduzierung allein nicht ausreichen, um Fettleibigkeit wirksam zu behandeln. Deshalb haben wir eine ganzheitliche Lösung zur Gewichtsreduzierung entwickelt, die unsere Kunden dabei unterstützt, wirksame Medikamente mit gesunden Lebensgewohnheiten zu kombinieren, wie etwa Sport, besserer Schlaf und nahrhafte Lebensmittel.”

Das könnte Sie auch interessieren

PKV wirtschaftlich stabil

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform. 

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform. 

KI-Unterstützung in der Langzeitpflege

Wider dem Fachkräftemangel in der Pflege mit KI? Das will das Fraunhofer-Insitut für Techno- und Wirtschaftsmathematik mit dem Projekt ViKI beweisen. Bereits im Sommer wird ein erster Prototyp in Einrichtungen der Caritas und der Johanniter erprobt.

Wider dem Fachkräftemangel in der Pflege mit KI? Das will das Fraunhofer-Insitut für Techno- und Wirtschaftsmathematik mit dem Projekt ViKI beweisen. Bereits im Sommer wird ein erster Prototyp in Einrichtungen der Caritas und der Johanniter erprobt.