Schweizer Auftragsforscher plant neuen Standort in den USA

by | May 6, 2024

Anhoren

Teilen

 

Im neuen Testzentrum im Research Triangle Park in North Carolina will Auftragsforscher Solvias vor allem fortschrittliche Therapien für Krebs und seltene Krankheiten entwickeln.

 

Die Schweizer Contract Research Organisation Solvias erweitert die Produktion um einen neuen Biotech-Standort in den USA, genauer gesagt im Research Triangel Park in North Carolina. Damit reagiert man auf die gestiegene Kundennachfragen nach Zell- und Gentherapien sowie biologischen Wirkstoffen, für die Life-Science-Unternehmen zunehmend Unterstützung in Anwendung und Entwicklung benötigen.

Ein wenig gedulden müssen sich diese Kunden jedoch noch. Denn die 50.000 Quadratmeter große Anlage, in der mehr als 170 Arbeitsplätze geschaffen werden sollen, wird erst im kommenden Jahr fertiggestellt. Dann soll sie aber zu Solivas nordamerikanischem Zentrum für die Analyse großer Moleküle werden. Es werde kritische zellbasierte Wirksamkeitstests, fortschrittliche Next-Gen Sequencing-Fähigkeiten und damit verbundene Testdienstleistungen für mehrere biologische Modalitäten geben, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. Das neue Testzentrum werde weiterhin von Anfang an die Charakterisierung und Freigabetests neuartiger Therapien unterstützen, darunter Adeno-Associated Virus (AAV) Gentherapien, mRNA-Therapien und Antikörper-Wirkstoffkonjugate.

Investition in Wachstumsmarkt

Genau in diesen Bereichen erwartet der geschäftsführende Direktor von Solvias, Archie Cullen, in den nächsten zehn Jahren weiterhin zweistellige Wachstumsraten pro Jahr. „Wir werden in den Ausbau unserer Kapazitäten investieren, um unsere Kunden bei ihrer wichtigen Arbeit, der Entwicklung und Aufrechterhaltung lebensverändernder Therapien, zu unterstützen“, betont Cullen.

Mit der neuen Einrichtung erweitert Solvias seine globale Präsenz auf sechs Kompetenzzentren. Es ist der zweite Standort des Unternehmens in den USA, wo es Life-Science-Organisationen mit analytischen Tests unterstützt. Das neue Zentrum wird mit modernsten Analyseinstrumenten, Laborautomatisierungstechnologie und integrierten digitalen Managementsystemen ausgestattet sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Klinik-Atlas: Kritik an Bürokratie

Vor allem von der Bundesärztekammer und der Deutschen Krankenhausgesellschaft kommt deutliche Kritik am heute vorgestellten Klinik-Atlas. Für Lauterbach ist er wichtiges Element einer Qualitätsoffensive. 

Vor allem von der Bundesärztekammer und der Deutschen Krankenhausgesellschaft kommt deutliche Kritik am heute vorgestellten Klinik-Atlas. Für Lauterbach ist er wichtiges Element einer Qualitätsoffensive. 

Ambulantisierung als Chance für Kliniken

Planungsunsicherheit für Kliniken ist weiterhin elementar – zahlreiche Gesetzesänderungen wurden durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) angekündigt. Eine Sache ist aber definitiv klar: Das Sozialgesetzbuch definiert in §39 SGB V „ambulant vor stationär.“ Seit Jahren ist dieser wichtige Aspekt bekannt und dennoch findet die Umsetzung in Kliniken nur wenig Begeisterung, attestiert Gastautor Arne Westphal.

Planungsunsicherheit für Kliniken ist weiterhin elementar – zahlreiche Gesetzesänderungen wurden durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) angekündigt. Eine Sache ist aber definitiv klar: Das Sozialgesetzbuch definiert in §39 SGB V „ambulant vor stationär.“ Seit Jahren ist dieser wichtige Aspekt bekannt und dennoch findet die Umsetzung in Kliniken nur wenig Begeisterung, attestiert Gastautor Arne Westphal.