Neue Schlaf-App für Versicherte der Techniker Krankenkasse

by | Jan 29, 2024

Anhoren

Teilen

Mit Nukkuaa bietet die Techniker Krankenkasse ihren Versicherten jetzt auch eine App auf Rezept, die bei Schlafstörungen helfen soll.

 

Die Techniker Krankenkasse (TK) war eine der ersten gesetzlichen Krankenkassen, die ihren Versicherten digitale Lösungen zugänglich gemacht hat – und an dieser Strategie hält sie weiterhin fest. Ab sofort können die 11,4 Millionen TK-Versicherte mit der App Nukkuaa ihren Schlaf analysieren und Schlafprobleme lösen. Das Angebot soll auch die Akzeptanz für Gesundheitsapps erhöhen. Für TK-Versicherte steht Nukkuaa ein Jahr lang kostenfrei zur Verfügung. Der reguläre Abo-Preis beträgt 24,90 Euro monatlich oder 239,90 Euro jährlich.

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafstörungen

Guter Schlaf ist wichtig und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Allerdings leiden allein in Deutschland bis zu 30 Prozent der Bevölkerung an Schlafstörungen. Sechs Millionen Deutsche schlafen sogar so schlecht, dass sie das Vollbild einer chronischen Insomnie haben und unbedingt Hilfe bräuchten. Diese Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und Depression und greifen vermehrt zu Alkohol. Am Arbeitsplatz sinkt die Produktivität, es gibt mehr Krankenstände und Unfälle. Nur etwa 15 Prozent der Betroffenen suchen ärztliche Hilfe und bekommen dann meist Medikamente verschrieben, die nur vermeintliche Abhilfe schaffen, da sie den Schlaf nicht natürlich normalisieren.

Genau hier setzt die in Österreich entwickelte App Nukkuaa an. Sie bietet beispielsweise eine genaue Schlafanalyse, Tipps oder ein evidenzbasiertes Schlaftraining, um den Schlaf auch langfristig zu verbessern.

Nukkuaa eine Schlafrevolution?

Professor Manuel Schabus, Nukkuaa-Gründer und Leiter der Schlaflabore der Universität Salzburg, bezeichnet das vermehrte Interesse am Schlaf als eine kleine Revolution: „Bis jetzt wussten die meisten Menschen gar nicht, wie zentral Schlaf für ihre Gesundheit und das Wohlbefinden ist. Nun erhält das Thema zunehmend Aufmerksamkeit. Das ist gut so, denn Schlafstörungen sind ernste Erkrankungen und Schlafprobleme eine Volkskrankheit, gegen die wir mehr tun müssen.“

Dass Nukkuaa hier Abhilfe schaffen kann, konnte nun in Studien nachgewiesen werden. Dieser genaue Nutzennachweis war der TK wichtig, heißt es in einer Meldung, da Wirkungsnachweise dazu beitragen, die Akzeptanz digitaler Gesundheitsanwendungen zu erhöhen. Nukkuaa konnte sowohl die Präzision seiner Schlafanalyse – ein Polar-Sensor misst den Herzschlag in der Nacht, ein Algorithmus wertet aus, das Ergebnis in der Früh zeigt die Schlafphasen an und bewertet Schlafeffizienz und Schlafqualität – als auch die Wirksamkeit seines Schlaftrainings, basierend auf der kognitiven Verhaltenstherapie für Insomnie (CBT-I), mit Studien belegen. Insgesamt sind bereits vier Publikationen in wissenschaftlichen Fachjournalen mit Peer-Review erschienen. Nukkuaa ist auch Teil der Empfehlungen in den europäischen Richtlinien zur Insomnie-Behandlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Pilotprojekt ErwiN gestartet

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

da Vinci-Single-Port und neue Professur in Mainz

Die Universitätsmedizin Mainz baut ihre Robotik-gestützte Chirurgie weiter aus und ist damit die erste Universitätsklinik in Deutschland, die über das da Vinci Single-Port-System verfügt.