Neue Qualitätskontrolle für Merck in Darmstadt

by | Jun 11, 2024

Anhoren

Teilen

 

Für 62 Millionen Euro baut Merck auf fast 10.000 Quadratmetern eine neue Qualitätskontrolle auf – ein erster Schritt im Rahmen eines insgesamt 1,5 Milliarden Euro schweren Investitionsprogramms am Standort.

Knapp 10.000 Quadratmeter, Platz für 135 Mitarbeiter und ein Investment von 62 Millionen Euro. Das sind die „hard facts“ zum Neubau von Pharmakonzern Merk in Darmstadt, in dem am Mitte 2025 die Qualitätskontrolle des Unternehmensbereichs Life Science untergebracht werden soll.

„Qualität spielt eine entscheidende Rolle bei unserem Ziel, durch Wissenschaft Entscheidendes für Leben und Gesundheit zu bewirken”, sagte Robert Nass, Head of Quality & Regulatory Management, Merck Life Science. „Unser neues Gebäude für die Qualitätskontrolle verdeutlicht einmal mehr unseren Anspruch, unseren Kunden und deren Patienten nur die hochwertigsten und sichersten Produkte zu liefern.”

Natürlich fließen bei dem aktuellen Neubau auch Nachhaltigkeitsaspekte ein: Er wird nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen errichtet, verfügt über eine regenerative Energieerzeugung, ist autark, und wird CO2-arm gebaut. Außerdem erfüllt es besondere Sicherheitsanforderungen für gentechnische und biologische sowie staubfreie Labore, die spezielle Hygieneprotokolle erfordern. Die Labore werden GMP-konform sein.

Darmstadt ist eines der wichtigsten Forschungs- und Entwicklungszentren von Merck für Life-Science-Technologien. In den nächsten zehn Jahren soll etwa ein Fünftel des Umsatzes des Unternehmensbereichs Life Science mit neuen Produkten von hier kommen. Ziel ist es, die Kapazitäten und Fähigkeiten von Life Science zu erweitern, um die wachsende weltweite Nachfrage nach Medikamenten zu decken. Insgesamt will Merck bis 2025 1,5 Milliarden Euro in den Ausbau des deutschen Standorts investieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Behandlungsansatz bei Fettleber?

Ein Team der Heinrich-Heine-Universität hat einen neuen Ansatz im Kampf gegen die weitverbreitete Fettleber gefunden. Der Schlüssel ist das Signalmolekül SEMA3A.

PKV wirtschaftlich stabil

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform. 

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform.