Knapp 12 Millionen US-Dollar für KI-Sleep-Tech

by | May 24, 2024

Anhoren

Teilen

 

Honey Naps aus Südkorea will vor allem den US-Medizinmarkt erobern und sammelt dafür in einer Serie-B-Finanzierung frisches Kapital von Investoren ein. Die Runde sei überzeichnet gewesen.

 

Die Analyse von Schlafdaten mittels KI – KI-Sleep-Tech – scheint ein Feld zu sein, von dem sich Investoren einiges versprechen. Jedenfalls hat das darauf spezialisierte südkoreanische Unternehmen Honey Naps in seiner Serie-B-Runde nun 11,6 Millionen US-Dollar von Investoren eingesammelt – fast dreimal so viel wie in seiner Serie-A-Runde 2021 mit 3,9 Millionen US-Dollar. Mit dem frischen Kapital will Honey Naps vor allem seinen Eintritt in den US-Markt weiter forcieren. Zu den Investoren, die sich nun beteiligt haben, gehören die Korea Industrial Bank, HI Investment Partners und QUAD Investment Management. Die Runde sei überzeichnet gewesen, wie Honey Naps berichtet, und konnte daher früher als geplant abgeschlossen werden – und das in einem, wie das Unternehmen darstellt, schwieriger werdenden Umfeld für Risikofinanzierungen.

Was die neuen Investoren überzeugt haben könnte: Honey Naps hat sich im März 2024 einen Börsenzulassungsvertrag mit Korea Investment & Securities Co., Ltd. sichern können und 2023 die FDA-Zulassung für seine KI-Schlafdiagnose-Software Somnum erhalten. In den USA gibt es bereits eine Niederlassung in Boston sowie zahlreiche Partnerschaften mit amerikanischen Universitätskliniken.

Mit Biosignalen zu Diagnose

Hinter Somnum verbirgt sich ein Algorithmus, der Biosignaldaten während des Schlafs analysiert und mithilfe eines selbst entwickelten KI-Modells in weniger als fünf Minuten eine Krankheitsdiagnose stellt. Diese KI-Diagnose-Software lässt sich in jeden Medizin- und Gesundheitsmarkt integrieren, der Biosignale im großen Maßstab in Echtzeit nutzt. Honey Naps will mit Hilfe der Serie-B-Finanzierung die KI beispielsweise so weiterentwickeln, dass sie auch bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Demenz oder Parkinson unterstützen kann. Neun Jahre wurde nun schon an der X.AI – eXplainable AI – von Honey Naps gearbeitet. In der Zeit konnte das Unternehmen 16 Originalpatenten anmelden sowie eine Dissertation auf SCIE-Ebene veröffentlichen. 2015 mit einer Seed-Finanzierung von 700.000 US-Dollar gestartet, hat Honey Naps bis heute rund 16,2 Millionen US-Dollar von Investoren einsammeln können. Auch das koreanische Ministerium für KMU und Startups ist seit 2019 mit einer Erfolgsbeteiligung dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Behandlungsansatz bei Fettleber?

Ein Team der Heinrich-Heine-Universität hat einen neuen Ansatz im Kampf gegen die weitverbreitete Fettleber gefunden. Der Schlüssel ist das Signalmolekül SEMA3A.

PKV wirtschaftlich stabil

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform. 

Positive Meldungen kommen diese Woche von den privaten Krankenversicherern. Nicht nur die Zahl der Versicherten wächst, auch die Finanzaufsicht ist mit der Stabilität der Branche zufrieden. Die Opposition fordert hingegen eine Reform.