Insight Health trennt sich von Apothekengeschäft

by | Apr 4, 2024

Anhoren

Teilen

 

Apovid übernimmt das vollständige Solvena-Geschäft von der CGM-Tochter. Fokus von Insight Health künftig auf Pharmaindustrie.

 

Die CompuGroup Medical-Tochter Insight Health trennt sich von ihrem apothekenbezogenen Geschäft. Der Informationsdienstleister will sich künftig stärker auf Kunden aus der Pharmaindustrie konzentrieren, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. Konkret betrifft es das komplette Solvena-Geschäft, das ab sofort von der Apovid GmbH übernommen wird. Der Spezialist für Apotheken-Marketing erweitert damit sein Produktportfolio um digitale und datenbezogene Angebote.

Apovid will nicht nur die komplette Belegschaft von Solvena übernehmen, sondern langfristig weitere Arbeitsplätze schaffen. Auch für die Apothekenkunden von Solvena bleibe mit der Übernahme alles gleich, da Insight Health weiterhin die notwendigen Daten und Analytiken liefere.

„Mit der Integration von Solvena in die Apovid übergeben wir unsere Produkte für Apotheken in erfahrene Hände“, kommentiert Michael Hensoldt, Vorsitzende der Geschäftsführung von Insight Health den Verkauf.

Und auch Apovid-Geschäftsführer Marcel Harrer-Becker freut sich über den Zuwachs: „Apovid und Solvena verbindet eine langjährige enge Partnerschaft. Die Übernahme ist deshalb ein logischer Schritt und zugleich ein Meilenstein auf unserem Weg zum führenden Anbieter digitaler Lösungen im Apothekenmarkt“.

Zu den finanziellen Details der Transaktion wurden keine Angaben gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Geburtenrückgang verstärkt sich

Sechs Prozent weniger Neugeborene als noch 2022 – die heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen belegen, dass sich der Geburtenrückgang manifestiert.

Sechs Prozent weniger Neugeborene als noch 2022 – die heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen belegen, dass sich der Geburtenrückgang manifestiert.

Boehringer Ingelheim mit Umsatzplus

Der deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim knüpft mit einem erneuten Umsatzplus im ersten Halbjahr nahtlos an das gute Geschäftsjahr 2023 an.

„Ein datenbasierter Ansatz optimiert die Beziehung zwischen Behandler und Patient“

Wenn man seit 20 Jahren Datenbanken aufbaut und die Digitalisierung aktiv vorantreibt, darf man wütend darüber werden, wenn andere weiterhin nur philosophieren, während man selbst einfach macht. Wie man Technologie und Daten zielführend nutzt, Mehrwert für Mediziner stiftet und eine hohe Akzeptanz bei Patienten erreicht, erklärt Dr. med. Arnfin Bergmann im Interview.