Immuntherapie: Deutsch-japanisches Forschungsprojekt gestartet

by | Jan 21, 2024

Anhoren

Teilen

BioMed X und Ono Pharmaceuticals bündeln ihre Forschungskompetenzen im Kampf gegen Krebs. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Immuntherapien der nächsten Generation.

 

Das Heidelberger Forschungsinstitut BioMed X schließt sich mit dem japanischen Pharma-Unternehmen Ono Pharmaceuticals Co. Ltd. zusammen. Gemeinsam sollen im Rahmen des Forschungsprojektes „New Strategies to Engage Neutrophils in Solid Tumor“ Immuntherapien der nächsten Generation entwickelt werden, konkret über die antitumorale Wirkung von Neutrophilen, jene Art weißer Blutkörperchen, die den Körper bei der Bekämpfung von Infektionen oder der Heilung von Verletzungen unterstützen.

Immuntherapien, die auf T-Zellen abzielen, haben sich bisher als äußerst wirksam erwiesen und sind daher ein sich schnell entwickelndes Forschungsgebiet. Allerdings seien nach wie vor auch viele Patienten resistent gegen diese Therapien, so dass die Entwicklung neuer immunologischer Strategien erforderlich sei, heißt es von BioMedX. Dass Neutrophile in soliden Tumoren vorhanden sind, ist gut dokumentiert. Ihre Rolle in der Mikroumgebung des Tumors werfe jedoch nach wie vor Fragen auf, die im Rahmen des Forschungsprojekts beantwortet werden sollen.

Darauf freut sich vor allem Christian Tidona, Gründer und geschäftsführender Direktor des BioMed X Institute: „Wir sind stolz und fühlen uns geehrt, dass Ono unser Institut ausgewählt hat, um neue Strategien für den Einsatz von Neutrophilen in der Krebstherapie zu entwickeln”. Und Toichi Takino, Senior Executive Officer/Executive Director, Discovery & Research bei Ono Pharmaceutical, ergänzt: „Diese innovative Forschungskooperation wird uns mit hochtalentierten Wissenschaftlern auf der ganzen Welt zusammenbringen, die über einzigartige Ideen für die Immuntherapie mit Neutrophilen verfügen. Wir glauben, dass das durch diese Zusammenarbeit gebildete Forschungsteam mit uns die nächste Generation der Immuntherapie entdecken wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bosch schließt sich mit R-Biopharm zusammen

150 Millionen Euro wollen beide Unternehmen in die Molekulardiagnostik stecken – unter anderem in die Entwicklung neuer PCR-Tests für multiresistente gramnegative Backterien.

vdek veröffentlicht Basisdaten 2024

Zum 28. Mal veröffentlicht der Verband der Ersatzkassen die Basisdaten des Gesundheitswesens. Zentrale Erkenntnis: Die Leistungsausgaben sind seit Jahren im Aufwärtstrend.

Brexitnachwehen führen zu Medikamentenknappheit

Eine Studie des britischen Think-Tanks Nuffield Trust zeigt: Großbritannien und die Europäische Union haben immer häufiger mit Medikamentenengpässen zu kämpfen – eine Situation, die der Brexit deutlich verschärft hat.

Eine Studie des britischen Think-Tanks Nuffield Trust zeigt: Großbritannien und die Europäische Union haben immer häufiger mit Medikamentenengpässen zu kämpfen – eine Situation, die der Brexit deutlich verschärft hat.