Erneuter Angriff auf Change Healthcare

by | Apr 9, 2024

Anhoren

Teilen

 

Laut US-Medienberichten hat wenige Wochen nach dem ersten Angriff nun erneut eine Ransomware-Bande Daten von dem Abrechnungsdienstleister erbeuten können.

 

„Change Healthcare and United Health you have one chance in protecting your clients data“, wird die krimminelle Organisation Ransomware Hub von verschiedenen Online-Medien in den USA zitiert. Nach Angaben der Hacker haben sie vier Terrabyte Daten des Abrechnungsdienstleisters erbeuten können – darunter personenbezogene Daten von aktiven US-Militärangehörigen, zahlreichen anderen Patienten, Krankenakten und Zahlungsinformationen.

Bei Change Healthcare hat man nun zwölf Tage Zeit, um auf die Lösegeldforderung einzugehen, ansonsten würden die Daten an den Meistzahlenden verkauft.

Das perfide: Change Healthcare hat gerade erst 22 Millionen US-Dollar Lösegeld an Hacker zahlen müssen, um die eigenen Systeme nach dem Angriff einer anderen organisierten Randsomware-Bande wieder zum Laufen zu bringen. Das ist erst wenige Wochen her und hatte das US-Gesundheitssystem kurzfristig an den Rand eines Kollapses gebracht.

Einige Insider vermuten bereits einen Zusammenhang zwischen Ransomware Hub und Black Cat, jenen Kriminellen, die den ersten Angriff durchgeführt haben. Entweder könnte es sich um rivalisierende Banden handeln oder aber es findet mindestens ein Informationsaustausch statt. Spekulationen reichen bis hin zu einer Abspaltung oder einem „Rebranding.“ In jedem Fall wird es interessant, wie sich Change Healthcare verhält. Die erste Lösegeldzahlung an Black Cat sei von der Cyberversicherung des Gesundheitsdienstleisters beglichen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Klinik-Atlas: Kritik an Bürokratie

Vor allem von der Bundesärztekammer und der Deutschen Krankenhausgesellschaft kommt deutliche Kritik am heute vorgestellten Klinik-Atlas. Für Lauterbach ist er wichtiges Element einer Qualitätsoffensive. 

Vor allem von der Bundesärztekammer und der Deutschen Krankenhausgesellschaft kommt deutliche Kritik am heute vorgestellten Klinik-Atlas. Für Lauterbach ist er wichtiges Element einer Qualitätsoffensive. 

Ambulantisierung als Chance für Kliniken

Planungsunsicherheit für Kliniken ist weiterhin elementar – zahlreiche Gesetzesänderungen wurden durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) angekündigt. Eine Sache ist aber definitiv klar: Das Sozialgesetzbuch definiert in §39 SGB V „ambulant vor stationär.“ Seit Jahren ist dieser wichtige Aspekt bekannt und dennoch findet die Umsetzung in Kliniken nur wenig Begeisterung, attestiert Gastautor Arne Westphal.

Planungsunsicherheit für Kliniken ist weiterhin elementar – zahlreiche Gesetzesänderungen wurden durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) angekündigt. Eine Sache ist aber definitiv klar: Das Sozialgesetzbuch definiert in §39 SGB V „ambulant vor stationär.“ Seit Jahren ist dieser wichtige Aspekt bekannt und dennoch findet die Umsetzung in Kliniken nur wenig Begeisterung, attestiert Gastautor Arne Westphal.