Digitalkongress prämiert innovative Lösungen im Gesundheitswesen

by | Feb 29, 2024

Anhoren

Teilen

 

Im Rahmen des 4. Digitalforums Gesundheit, dem Digitalkongress von Gesundheitsstadt Berlin e.V., werden am heutigen 29. Februar 2024, wegweisende Innovationen im Gesundheitswesen mit dem Award für die “Beste digitale Lösungen aus den Bundesländern“ ausgezeichnet. Die Health Care Times ist als Medienpartner dabei. 

 

Der Award würdigt innovative und erlebbare Digitalisierungsprojekte im Gesundheitswesen, die von einer hochkarätigen Jury aus über 20 Bewerbungen ausgewählt wurden. Die ausgezeichneten Projekte aus den Bereichen Kliniken, nicht-stationäre Versorgung und regionale Versorgungsinnovationen zeigen die transformative Wirkung der Digitalisierung im Gesundheitswesen auf. Dr. med. Iris Hauth, Vorsitzende von Gesundheitsstadt Berlin e.V., betonte die Bedeutung dieser Innovationen für eine sektorenübergreifende und zukunftsweisende Gesundheitsversorgung in Deutschland.

Digitale Medizin „made in Germany”

Die diesjährigen Preisträger, die von Ursula Nonnemache, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Brandenburg, geehrt werden, demonstrieren das Potenzial von Digitale Medizin „made in Germany” und bieten Antworten auf die Herausforderungen des demografischen Wandels und des Ärztemangels im ländlichen Raum.

Die Preisträger

Recovery Cat aus Berlin: Eine digitale Therapiebegleitung, die individuelle Behandlungswege für Patienten und Behandler entwickelt und durch tägliche Check-ins sowie Visualisierungen des Therapieverlaufs unterstützt.

x-cardiac GmbH aus Berlin: Mit einem Fokus auf die Verbesserung der Behandlungsqualität und -sicherheit nach Herz- oder Gefäßoperationen, bietet x-cardiac eine innovative Plattform zur Vorhersage postoperativer Komplikationen, die auf longitudinalen Patientendaten basiert.

GeRas: Geriatrische Rehabilitationserfolge nachhaltig sichern aus Baden-Württemberg: Ein Modellprojekt zur transsektoralen Nachsorge von Patienten nach geriatrischer Rehabilitation, das durch den Einsatz einer telemedizinischen Plattform und individueller Trainingspläne die rehabilitativen Elemente in den Alltag überträgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Pilotprojekt ErwiN gestartet

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

da Vinci-Single-Port und neue Professur in Mainz

Die Universitätsmedizin Mainz baut ihre Robotik-gestützte Chirurgie weiter aus und ist damit die erste Universitätsklinik in Deutschland, die über das da Vinci Single-Port-System verfügt.