Wissenschaft
Nanoroboter im menschlichen Körper

Wissenschaftlern des Deutschen Krebsforschungszentrums ist es gelungen, die Position von Robotern im menschlichen Körper präzise und in Echtzeit zu kontrollieren. Potenzielle Einsatzbereiche für die Technologie gibt es viele. 

Mit KI wider dem Weichteilsarkoma

Forscher der Stanford Medicine haben mit neuartigen maschinellen Lernverfahren unterschiedliche Zellkonfigurationen kartiert, die Aufschluss über die Reaktion auf eine Immuntherapie geben könnten.

Uniklinik-Herzzentren kooperieren

Die vier Herz­zentren der Unikliniken Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf schließen sich zum „Center of Cardiovascular Medicine“ zusammen. Vor allem die Forschung soll davon profitieren. 

Bessere Darmkrebsfrüherkennung dank KI

Die Medizin setzt bei der Früherkennung von Darmkrebs vermehrt auf KI. Die Technologie erkennt Krebsvorstufen schneller und genauer als das menschliche Auge. Auch immer mehr Vorhersagen möglich. 

ADHS ein evolutionärer Vorteil?

Ein Experiment mit einem Onlinespiel bestätigt erste Vermutung, dass ADHS gerade für Jäger und Sammler, aber auch Nomaden evolutionäre Vorteile gehabt haben könnte.

Neues MRT-Verfahren bei MS

Schweizer Forschern ist es gelungen, mit einem neuen Verfahren die Myelinscheiden im Gehirn genauer als bisher möglich abzubilden.  

Fünf neue Antibiotika-produzierende Bakterien entdeckt

Forscher entdecken nach 40 Jahren in der Sammlung des Leibniz Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen neue Eigenschaften von Bakterien.   Es ist der technologische Fortschritt, der nun neuen Schwung in die Sammlung des Leibniz...

Chatbot übernimmt ambulante Nachsorge bei Depressionen

Universitäten Greifswald und Erlangen-Nürnberg erforschen in einer großangelegten klinischen Studie die Chatbot-assistierte ambulante Nachsorge bei jungen Menschen mit Depression.   Es ist ein neuralgischer Punkt in der Behandlung von Depressionen – die...

EU-Forschungsprojekt unter Charité-Leitung gestartet

Können telemedizinische Konsultationen die Palliativversorgung auf Intensivstationen verbessern? Dieser Frage geht ein internationales Forschungskonsortium unter Leitung der Charité – Universitätsmedizin Berlin ab sofort nach.   Die Abkürzung EPIC steht für...

Durchbruch für Diabetespatienten?

Laut Forschern der kanadischen Universität Alberta könnten Diabetes-Patienten bald ganz ohne Spritze auskommen.   Und noch eine gute Nachricht für Diabetes-Patienten: Einem Team der kanadischen University of Alberta ist es nun gelungen, ein Verfahren zur Erzeugung...

Deutschland schläft schlecht

In den letzten zehn Jahren hat die Zahl der Menschen mit Schlafstörungen deutlich zugenommen, wie eine Analyse der Barmer-Versichertenbasis zeigt.

KI hilft bei Diabetes-Früherkennung

Eine US-Studie zeigt, dass Künstliche Intelligenz anhand von Röntgenbildern des Brustkorbs Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes deutlich vor den gängigen Screening-Methoden erkennt.