Business Process Outsourcing auch im Gesundheitswesen gefragt

by | Mar 1, 2024

Anhoren

Teilen

 

Rasantes Wachstum des BPO-Marktes im Gesundheitswesen. Anstieg von 12,9 Milliarden US-Dollar zwischen 2023 und 2027 erwartet.

 

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Technavio zeigt: Bis 2027 wird der Markt für Business Process Outsourcing (BPO) im Gesundheitswesen von 12,9 Milliarden US-Dollar auf insgesamt 488,2 Milliarden US-Dollar wachsen. Nordamerika wird dabei mit einem geschätzten Anteil von 41 Prozent das größte Stück vom Kuchen abbekommen.

Die treibenden Kräfte hinter diesem Aufschwung sind vielfältig. Insbesondere die Verfügbarkeit hochqualifizierter Fachkräfte spielt eine entscheidende Rolle. Qualifizierte Fachleute, die sich mit medizinischer Kodierung, Revenue Cycle Management, Anspruchsabwicklung, Patientenregistrierungsdiensten, Kundenbetreuung im Gesundheitswesen, Telemedizin, Outsourcing von Radiologiediensten, Koordination der Patientenbetreuung, Outsourcing von ambulanten Diensten, Outsourcing von Apothekendiensten und anderen BPO-Lösungen für das Gesundheitswesen auskennen, tragen wesentlich zur Expansion der Branche bei, heißt es im Report. Ihr Fachwissen sorge für rationalisierte Abläufe, verbesserte Effizienz sowie eine verbesserte Leistungserbringung in diesem aufstrebenden Sektor.

Ein weiterer signifikanter Trend, der das Wachstum antreibt, ist die verstärkte Nutzung von Cloud-Diensten. Durch sie soll es Unternehmen möglich werden, eine flexiblere und skalierbare Infrastruktur zu schaffen, die den sich wandelnden Anforderungen des Gesundheitswesens gerecht wird.

Datenschutz bleibt Herausforderung für Unternehmen

Vor Herausforderungen stehen Unternehmen indes weiterhin im Bereich Datenschutz und Sicherheit. Um sensiblen Patientendaten gerecht zu werden, gilt es, angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren, um potenzielle Risiken zu minimieren, glauben die Macher.

Mit Blick auf die steigenden Kosten und die wachsenden Komplexität im Gesundheitswesen stellt die Auslagerung von Dienstleistungen für Dienstleister jedoch eine gute Möglichkeit für Einsparungen dar – und das nicht nur im Hinblick auf Arbeits- und Raumkosten. Auch durch das Outsourcing von Produktions-, Verpackungs-, Kennzeichnungs-, Qualitätskontroll- und Compliance-Aktivitäten sollen Kosten optimiert, die operationelle Effizienz verbessert und spezialisiertes Fachwissen nutzbar gemacht werden, während sie sich Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können.

Im Bereich Arzneimittelentwicklung und klinischen Forschung bietet die Nutzung KI-basierter Tools zukünftig große Chancen. Eine gründliche Auswahl der Anbieter und eine kontinuierliche Überwachung werden dabei entscheidend sein, um die Vorteile des Outsourcings voll ausschöpfen und gleichzeitig potenzielle Risiken klein halten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Milliardär übernimmt bayrische CDMO

Der Auftragsfertiger Aenova gehört ab sofort zur Kühne Holding. Die Investition sei eiin wichtiger strategischer Schritt betont man in der Schweiz.

EHDS passiert Europaparlament

Mit 445 Ja-Stimmen wurde der Europäische Gesundheitsdatenraum heute in Straßburg verabschiedet. Der BPI sieht die Forschung durch einen „europäischen Flickenteppich“ in Gefahr.  

Mit 445 Ja-Stimmen wurde der Europäische Gesundheitsdatenraum heute in Straßburg verabschiedet. Der BPI sieht die Forschung durch einen „europäischen Flickenteppich“ in Gefahr.  

Synbiotic übernimmt Ilesol

Die deutsche Industriehanf- und Cannabis-Unternehmensgruppe Synbiotic SE übernimmt den kroatischen Anbieter Ilesol Pharmaceuticals um Cannabis „made in EU“ zu stärken.

Die deutsche Industriehanf- und Cannabis-Unternehmensgruppe Synbiotic SE übernimmt den kroatischen Anbieter Ilesol Pharmaceuticals um Cannabis „made in EU“ zu stärken.