BioTech-Boom auch in Deutschland?

by | Jan 31, 2024

Anhoren

Teilen

Der niederländische Spezialist für Forschungseinrichtungen Kadans investiert 50 Millionen Euro in Mainz und Immobilienentwickler Rock Capital baut spezialisierten Büropark am Münchner Flughafen auf.

 

Die BioTech-Branche boomt. Das hat erst kürzlich der Brainwave Digital Health VC-Funding Report 2023 unterstrichen. Jetzt zieht der niederländische Spezialist für die Entwicklung und den Betrieb hochmoderner Forschungseinrichtungen Kadans Science Partner nach: 50 Millionen Euro will der Konzern in einen neuen BioTech-Campus in Mainz investieren. Konkret sollen Labor- und Büroräume entstehen, in denen dann junge Startups einziehen können, um zu forschen und neue Lösungen auf den Markt zu bringen.

„Biotechnologie ist eine echte Zukunftstechnologie. Sie hat eine große Dynamik und gute Zukunft in Rheinland-Pfalz! Ich freue mich außerordentlich, dass es uns gelungen ist, mit Kadans Science Partner Germany GmbH einen international vernetzten und renommierten Kooperationspartner für unser Technologiezentrum Mainz (TZM) zu gewinnen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Bekanntgabe des Millionen-Invest in Mainz, der ein Meilenstein für die Biotechnologie-Strategie des Landes sei. Bis 2026 wird das Land Rheinland-Pfalz bis zu 800 Millionen Euro für die Biotechnologie und die Lebenswissenschaften zur Verfügung stellen. „Wir sind als Land seit 2022 Mehrheitseigner des TZM. Die Kooperation mit Kadans stärkt die Sichtbarkeit unserer Biotechnologie und wird Anziehung und Vernetzung in diesem Bereich auf ein neues Level heben“, führt die Ministerpräsidentin weiter aus.

Expansion in Deutschland

Langfristig wird das TZM auch in das neue Firmengebäude von Kadans auf dem Biotech-Campus in Mainz umziehen. „Die Zusammenarbeit mit dem TZM ist ein wichtiger Ausgangspunkt für unsere strategische Expansion in Deutschland und bekräftigt unser Engagement, Innovation und wissenschaftliche Forschung voranzutreiben. Diese Allianz ist eine wertvolle Zusammenarbeit, um Life-Science-Unternehmen aus der ganzen Welt miteinander zu vernetzen und anzuziehen“, sagten Markus Scheja, Managing Director der Kadans Science Partner Germany GmbH, und Ilias Sarros, Senior Development Manager der Kadans Science Partner Germany GmbH.

Auch weiter südlich, nämlich im Büropark Hallbergmoos am Münchner Flughafen entsteht gerade ein Büropark für die BioTech- und Life-Science-Branche. Immobilienentwickler Rock Capital hat gerade einen neuen Mieter präsentiert. Plectonic Logibody mietet langfristig 1.300 Quadratmeter in dem Gebäude. Das Münchner Startup forscht an der Entwicklung von Nanopartikeln, die in der Krebstherapie helfen sollen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Garching bei München wird in Hallbergmoos Labore einrichten und ist damit in bester Gesellschaft: Von den knapp 40.000 qm Mietfläche sind inzwischen mehr als 20.000 qm an Unternehmen aus den Bereichen Life Science und BioTech vermietet, unter anderem an Pieris Pharmaceuticals, Vermicon, LabPMM, Metabolon oder der Automatisierungsspezialist Zeta.

Das könnte Sie auch interessieren

Pilotprojekt ErwiN gestartet

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

da Vinci-Single-Port und neue Professur in Mainz

Die Universitätsmedizin Mainz baut ihre Robotik-gestützte Chirurgie weiter aus und ist damit die erste Universitätsklinik in Deutschland, die über das da Vinci Single-Port-System verfügt.