Bergische Krankenkasse vergibt Healthcare-Award

by | Mar 20, 2024

Anhoren

Teilen

 

Noch bis zum 31.07.2024 können sich Digital Health Startups bewerben. Als Gewinn wartet der Zugang in den GKV-Markt.

 

Die Bergische Krankenkasse ist auf der Suche nach innovativen Technologien und neuen digitalen Lösungen für ihre Versicherten. Gemeinsam mit Wirtschaftsförderung Solingen Business hat sie deshalb den Healthcare-Award by Bergische ausgeschrieben. Bis zum 31.07.2024 können sich Startups und andere Unternehmen mit innovativen digitalen Lösungen bewerben. Damit will man in Solingen vor allem auch §68a SGB V, der die Förderung digitaler Innovationen durch Krankenkassen als gesetzlichen Auftrag bestimmt.

„Mit dem Healthcare-Award ermöglichen wir Startups einen einfachen Zugang zum GKV-Markt. Zugleich verbessern wir mit innovativen Lösungen die Versorgung unserer Versicherten. Deren Gesundheit und eine bestmögliche Versorgung stehen für die Bergische im Mittelpunkt“, erklärt Vorständin Sabine Stamm die Motivation ihres Hauses. Der Preis sei zudem ein Statement, digitale Innovationen bei den Gesundheitsanwendungen zu fördern, unterstreicht Stamm. Wenn man wolle, könne man auch als kleiner Player ein Zeichen setzen.

Wer sich bewerben will, muss sein Versorgungskonzept sowie die eigene finanzielle Stabilität nachweisen. Die Bewerber werden anschließend nach dem Innovationsgrad, der medizinischen Wirksamkeit sowie dem ökonomischen Nutzen für die Versicherten bewertet. Die besten fünf Teams werden anschließend zum Pitch eingeladen, bei dem sie ihre Lösungen noch einmal persönlich präsentieren und die Fragen der Jury beantworten können. Als Preis winkt der Zugang zur GKV über die Bergische Krankenkasse – beispielsweise über einen §140a Selektivvertrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Pilotprojekt ErwiN gestartet

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern schließen sich zusammen, um neue Wege für die medizinische und pflegerische Versorgung älterer und chronisch kranker Menschen zu finden.

da Vinci-Single-Port und neue Professur in Mainz

Die Universitätsmedizin Mainz baut ihre Robotik-gestützte Chirurgie weiter aus und ist damit die erste Universitätsklinik in Deutschland, die über das da Vinci Single-Port-System verfügt.